Damenbart entfernen

 

Damenbart entfernen – effektive Methoden

Du leidest unter einem Damenbart und möchtest diesen entfernen? Dann bist Du hier genau richtig! Ich zeige Dir, wie es geht – auch schmerzfrei und dauerhaft.

Mein Name ist Lisa, ich bin 32 Jahre alt und hatte seit der Pubertät einen Damenbart! Ich würde behaupten, dass ich zum Entfernen der Haare auf meiner Oberlippe alles ausprobiert habe. Die gesammelten Erfahrungen möchte ich gerne mit Dir teilen. Denn ich weiß wie es sich anfühlt, den Haaren im Gesicht ausgesetzt zu sein. Nicht nur meine Damenbart-Erfahrungen gebe ich weiter, viele Leserrinnen haben ihre Erfahrungen mit mir geteilt. Mit diesem Wissen habe ich diese Seite erstellt um Dich bei deinem Problem zu unterstützen und die Beste – auch dauerhafte – Lösung zu finden. Solltest Du Fragen oder hilfreiche Tipps zur Damenbartenthaarung haben, dann schreibe ein Kommentar oder eine E-Mail. Gemeinsam gegen den Damenbart 😉


Springe direkt zu den Themen, die Dich interessieren:


Warum wachsen Frauen überhaupt Haare im Gesicht?

Hättest du gedacht, dass etwa 20-30 Prozent aller Frauen einen Damenbart haben? Das Phänomen „Damenbart“ kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Von dünnen, fast unsichtbaren Häarchen bis hin zum dunklen Vollbart ist alles möglich. Oftmals ist er auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Entweder weil dieser regelmäßig entfernt wird oder weil er nicht so stark ausgeprägt ist, dass man diesen sofort erkennt. Vielen Frauen ist ihr Damenbart peinlich und unangenehm, nicht einmal die beste Freundin weiß oftmals über das haarige Problem bescheid. Nachfolgend nenne ich Dir einige Ursachen für die Gesichtsbehaarung bei Frauen – aber zum Glück sind alle behandelbar.

  • Männliche Hormone: Der größte Feind der Frauen ist das Hormon „Androgen„. Jede Frau besitzt dieses Hormon. Wenn die Androgene verstärkt auftreten, spiegelt es sich in einem kräftigeren und vermehrten Haarwuchs wieder.
  • Menopause: Gerade nach der Menopause fehlt der Frau häufig das weibliche Hormon „Östrogen„. Das Fehlen der Östrogene sorgt ebenfalls für die Entstehung eines Damenbarts.
  • Genetische Veranlagung: Auch die genetische Veranlagung spielt eine Rolle. Erbanlagen sind nicht veränderbar und können sich zum Teil erst im späteren Verlauf des Lebens zeigen. Die genetische Veranlagung ist besonders bei südländischen Frauen sehr verbreitet.
  • Krankheit: In seltenen Fällen können auch Erkrankungen der Eierstöcke oder Nebennieren der Grund für den Damenbart sein.

Viele Frauen sind verunsichert, ob sie nicht an einer Krankheit leiden, die den vermehrten Haarwuchs im Gesicht verursacht. Hier kann ich Dich beruhigen, nur sehr selten ist der Damenbart in Verbindung mit einer Krankheit zu bringen. Ob Krankheit oder nicht, der Damenbart verursacht häufig auch psychische Probleme bei Frauen – spätestens dann solltest Du einen Arzt konsultieren.

Am Ende der Seite findest Du einige weiterführende Links zum Thema.

Möchtest Du deinen Damenbart auf eigener Faust entfernen, weil Du meinst, ein Arztbesuch ist nicht nötig? Dann lese weiter, ich zeige Dir einige Methoden, mit denen du unter Umständen sogar dauerhaft deinen Damenbart entfernen kannst. Ohne Schmerzen und ganz gemütlich zu Hause.


Damenbart dauerhaft entfernen – meine Erfahrung

Bei meiner Vorstellung der Enthaarungsmethoden für deinen Damenbart, möchte ich mit der Methode beginnen, die bei mir für einen lang anhaltenden Erfolg gesorgt hat.

Nachdem ich viele Methoden zum Damenbart entfernen ausprobiert habe und keine wirklich von Dauer war, habe ich mich für ein IPL-Gerät, dem Philips SC2008/11 Lumea Precision Plus inklusive Gesichtsaufsatz entschieden. Ich muss zugeben, erst war ich skeptisch, ob wirklich die gewünschte Wirkung eintritt. Nach einem halben Jahr war der Damenbart aber fast komplett verschwunden, nur ein paar dünne, fast unsichtbare Härchen sind noch da, diese werde ich aber auch noch los. Viele Leserinnen meiner Seite haben nach der Anwendung einen ähnlichen Erfolg vorzuweisen.

Was sind IPL-Geräte und wie funktionieren diese?

IPL (Intensed Pulsed Light) arbeitet mit einer Xenonlampe. Diese gibt in regelmäßigen Abständen Lichtblitze ab. Diese Lichtblitze werden von den Haaren im Gesicht aufgenommen und durch das Melanin in Wärme umgewandelt. Die Wärme wird dann an die Haarwurzel weitergeleitet und verödet diese. Das führt dazu, dass die Haare nicht mehr nachwachsen können. Die Anwendung ist bis auf ein gelegentliches Ziepen, schmerzfrei. Noch vor einigen Jahren konntest Du dich nur in einem Enthaarungsstudio mit IPL behandeln lassen, die Anschaffung war teuer und die Anwendung kompliziert. Mittlerweile kann jede Frau diese Geräte für zu Hause kaufen und die Anwendung ist denkbar einfach.

Hier erfährst Du mehr >Damenbart entfernen mit IPL<

Damenbart dauerhaft entfernen mit Laser

Eine weitere Methode der dauerhaften Haarentfernung im Gesicht ist der Laser. Die Anwendung ist jedoch nur von qualifizierten Fachkräften oder von Ärzten durchzuführen. Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei den IPL-Geräten. Die Behandlung erfolgt in mehreren Sitzungen. Die Preise variieren je nach Haarwuchs und Anzahl der Sitzungen zwischen 400-800 Euro. Einige Frauen schlagen auf die Behandlung überhaupt nicht an. Andere Frauen haben über Jahre keine Haarprobleme mehr. Die Laserbehandlung wird in seltenen Fällen sogar von der Krankenkasse getragen.


Damenbart epilieren

Eine Methode, die ich lange Zeit erfolgreich angewendet habe. Für die Enthaarung der Beine ist der Epilierer bei Frauen sehr verbreitet beliebt. Aber auch deinen Damenbart kannst Du epilieren. Sicher ist diese Methode nicht ganz schmerzfrei, aber mit meinen Tipps wird es erträglich und das lang anhaltende haarfreie Ergebnis von mehreren Wochen belohnt Dich für dein Durchhaltevermögen. Moderne Epilierer lassen sich oftmals mit speziellen Epilieraufsätzen sehr gut für das Gesicht anwenden. Die Auswahl an Epilierer ist groß, denn es gibt auch spezielle Epilierer für das Gesicht wie z.B. der Braun Face 810 Gesichtsepilierer & Gesichtsreinigungsbürste.

Möchtest Du mehr über das Epilieren und der richtigen Anwendung im Gesicht erfahren? Hier ist mein Bericht zum Damenbart entfernen mit dem Epilierer.


Damenbart wachsen

Das Wachsen kann in vielen Formen geschehen. Hier kannst Du zwischen der Warmwachsmethode und den Kaltwachsstreifen auswählen. Diese Methode ist bei Frauen gerade durch die Enthaarung der Beine sehr bekannt. Spezielle kleine Kaltwachsstreifen wie die Veet Kaltwachsstreifen fürs Gesicht passen sich den Gesichtskonturen gut an – hier heißt es aber, Zähne zusammenbeißen für die Schönheit.

Hier liest Du alles über das Damenbart wachsen…


Damenbart entfernen mit Zuckerpaste (Sugaring)

Sehr beliebt bei vielen meiner Leserinnen ist das Sugaring. Hier wird mithilfe einer Zuckerpaste der Damenbart entfernt. Die Paste wird erwärmt – dieses sorgt für ein angenehmes Gefühl und wird im Vergleich zum Kaltwachs von den meisten Frauen als weniger schmerzhaft empfunden. Hier hast Du die Wahl zwischen einer professionellen Behandlung im Kosmetikstudio oder Du entfernst dir die Haare alleine zu Hause. Ideal hierfür ist das Starterset Sunzze Brilliance Wachs für die Mikrowelle

Hier erfährst Du mehr zum Damenbart entfernen mit der Zuckerpaste.


Damenbart mit Enthaarungscreme entfernen

Zur Entfernung deiner unliebsamen Haare im Gesicht eignet sich auch die Enthaarungscreme besonders gut. Da Enthaarungscremes mit chemischen Stoffen zusammengesetzt sind, solltest Du gerade bei der Anwendung im Gesicht besonders vorsichtig sein. Die Hersteller haben aber extra Enthaarungscremes für das empfindliche Frauengesicht hergestellt wie z.B. die Deepline Gesichts-Haarentfernungscreme. Lese Dir unbedingt meine Tipps zur Anwendung der Enthaarungscreme im Gesicht durch. Außerdem zeige ich dir die besten Enthaarungscremes für dein Gesicht.


Damenbart rasieren

Die wohl einfachste Methode deinen Damenbart zu entfernen ist mit dem Rasierer. Leider ist der Rasierer aber auch das am wenigsten geeignete Mittel deinen Damenbart zu entfernen. Aber warum eigentlich?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Rasierer kein geeignetes Mittel für die Entfernung des Damenbarts ist. Wenn Du nur mit dem Rasierer die Haare im Gesicht entfernen willst, dann musst Du dieses täglich tun. Denn der Rasierer entfernt im Vergleich zu den anderen Methoden die Haare nur über der Haut. Entgegen vieler Behauptungen wachsen die Haare aber nicht schneller nach. Hier erkläre ich Dir warum das Rasieren nicht gut ist.


Damenbart bleichen

Das Bleichen der Haare im Gesicht ist eine besonders beliebte Einsteigermethode den Damenbart zu kaschieren. Im Gegensatz zu allen anderen Methoden wird der Damenbart beim Bleichen nicht entfernt. Den Haaren werden lediglich die Farbstoffe entzogen. Die Folge -> Die Haare verblassen und unter umständen sind sie kaum noch zu erkennen. Leider hat diese Methode nicht bei allen Frauen erfolg. Sichtbaren Erfolg hatte ich mit der SNÄ Epil Haarbleichcreme.

Hier erfährst Du mehr zum Damenbart bleichen


Damenbart zupfen

Zupfen ist eine gute und beliebte Methode, wenn Du nur wenige und am besten nur dünne Haare im Gesicht hast. Da fast jede Frau eine Pinzette (z.B. diese hier) zu Hause hat, haben die meisten das Zupfen sicher schon ausprobiert. Die Haare werden hier mitsamt der Wurzel ausgerissen.

Erfahre hier wie Du den Damenbart ohne Schmerzen zupfen kannst

 


 

Psychologische Folgen eines Damenbarts

Ein Damenbart kann nicht nur ein optisches Problem sein, sondern für viele Frauen auch zu einem psychologischen Problem werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Oftmals entsteht schleichend ein unangenehmes Gefühl der Unzufriedenheit, ohne das einem dieses wirklich bewusst wird.

Manche Frauen leiden so sehr unter ihren Damenbart, dass sie die Öffentlichkeit meiden und sich sogar von ihren Freunden zurückziehen – sie schämen sich für ihr aussehen.

Auslöser hierfür können Hänseleien und Beleidigungen anderer Leute sein. Besonders junge Mädchen in der Pubertät sind davon betroffen, denn ihr Selbstbewusstsein ist oftmals noch nicht so ausgeprägt um mit den Beleidigungen der Mitschüler umzugehen.

Mein Tipp: Wenn Du merken solltest, dass dein Damenbart dafür sorgt, dass Du dich von anderen Leute zurückziehst und Du nur noch das Problem Damenbart im Kopf hast, solltest Du dich um ärztliche Hilfe bemühen. Nimm dieses Problem nicht auf die leichte Schulter, denn es kann schnell zu einer schweren psychischen Erkrankung werden.


Wachsen die Haare nach der Haarentfernung schneller nach?

NEIN! Hier muss ich mal mit einem weitverbreiteten Irrglauben aufräumen. Die Haare wachsen nach dem Rasieren, Epilieren, Zupfen und den anderen Methoden der Damenbartenthaarung nicht schneller.

Auch dicker wachsen die Haare nicht nach. Sie sind nur stoppeliger, weil das Haar an der dicksten Stelle abgeschnitten und die dünne Spitze entfernt wird. Daher wirkt der nachwachsende Damenbart nur kräftiger.


Fragen und Antworten zum Thema Damenbart entfernen

Nachfolgend möchte ich Dir einige Fragen meiner Leserrinnen beantworten, die mir am häufigsten gestellt werden. Solltest auch Du eine Frage haben, dann schreibe mir eine E-Mail an info(at)damenbart-entfernen.org

1. Was ist der Unterschied zwischen Depilation und Epilation?

Die Depilation entfernt die Haare lediglich über der Haut, die Haare darunter werden nicht entfernt. Die Haare sind somit schneller wieder sichtbar. Die gängigsten Methoden sind der Rasierer oder Enthaarungscremes. Bei der Epilation werden die Haare im Gesicht mitsamt der Haarwurzel rausgezogen. Dementsprechend sind die Haare oft erst nach Tagen oder sogar Wochen wieder zu sehen. Zur Epilation eignen sich der Epilierer, das Wachs oder die Pinzette.

Demnächst folgen hier weitere Fragen und Antworten.

Hilfreiche Links und Videos zum Thema

Nachfolgend einige weiterführende Informationen zum Thema Damenbart entfernen.

Hier habe ich ein hilfreiches Video zum Thema Damenbart entfernen und Gesichtsenthaarung gefunden. Die sehr bekannte YouTuberin „daarum“ hat hier einige Methoden der Enthaarung zusammengefasst. Viel Spaß beim ansehen.

http://www.netdoktor.de/symptome/hirsutismus/

http://de.wikipedia.org/wiki/Hirsutismus

http://www.dr-gumpert.de/html/haarwuchs_bei_frauen.html